Tischtennis

Die Tischtennisabteilung gehört mit ihren Mannschaften zu den größeren Vereinen des Bezirks. 70 Spieler teilen sich in Herren-, Damen, und Jugendmannschaften auf. Ideale Wettkampfbedingungen haben wir in der Kocherwaldhalle,
in welcher zwei Mal die Woche das Training stattfindet. Drei C-Lizenstrainer und ein Tischtennisroboter stehen der Jugend zur Verfügung.
Auch außersportlich ist bei uns einiges los. Ausflüge, Weihnachtsfeiern, Turniere, Schachtseefest.

Es wird nie langweilig!

 

 

 

Weihnachtsfeier 2023

Liebe Tischtennisfreunde,
am Samstag, den 16.12.2023 findet unsere
diesjährige Weihnachtsfeier statt.
Wir treffen uns um 18.30 Uhr im Sportheim
Hagenbach.
Bitte meldet Euch bis zum 6.12.2023 beim
Mannschaftsführer, bei Richi, bei mir oder auf unserer
Homepage an.

Gruß Hermann
 

Weihnachtsfeier Anmeldung

Einwilligung der Datenverarbeitung*

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per Mail an info@fsv-sport.de widerrufen.

Aktuelles

 

Punktspiele des vergangenen Wochenendes:

Die Ergebnisse der Punktspiele der FSV-Mannschaften fielen vergangenes Wochenende mehrheitlich eindeutig positiv aus. Vor allem die zeitlich gesehen zuletzt agierenden Aktivenmannschaften wussten in ihren Einsätzen zu überzeugen.

Den Auftakt machten am Freitagabend unsere Herren der dritten Mannschaft mit einem auf Freitagabend und damit leicht außerplanmäßig vorverlegten Punktspiel: Gegen den TSB Horkheim 2 zog man am Ende mit 3:9 in der heimischen Kocherwaldhalle mit 3:9 den Kürzeren, nachdem man das Fehlen zweier Stammspieler durch das Aufrücken von Oliver Ruschak und Mikkola Böttcher aus der vierten Mannschaft hatte kompensieren müssen; was sich aber rückblickend auszahlen sollte, holte doch zumindest Letzterer einen Einzelzähler in seinem (einzigen) Einzel dieses Spiels, wiewohl auch Oliver Ruschak in seiner Partie nicht chancenlos war. Am Ende aber erwies sich der unangefochtene Tabellenerste der Kreisliga A als zu stark, als dass unsere Dritte diese Nuss endgültig hätte knacken können.

Zeitgleich spielten unsere Senioren ihr vorletztes Punktspiel der Vorrunde gegen den SV Heilbronn am Leinbach, der bis vor einigen Jahren im Tischtennisbezirk Heilbronn noch als Vfl Neckargartach bekannt war.

Im quasi Aufwärm-Spiel für das Duell am kommenden Tag – da sollte im Zuge einer Bezirkliga-Partie unsere erste Herrenmannschaft auf deren erste Mannschaft treffen – zeigte sich beim 1:6 aus FSV-Sicht, dass die drei Bezirksliga-Spieler des SV für unsere im Grunde bunt zusammengewürfelte Truppe mehrheitlich zu stark waren. Als Highlight darf dennoch verbucht werden, dass unser Erster Mann Denis Böttcher in seinem zweiten Einzel den Heilbronner Einser in drei Sätzen förmlich von der Platte schoss. Mehr allerdings ließen die Heilbronner dann auch nicht zu, so dass die Messe nach circa gerade einmal 75 Minuten gelesen war. 

Am Samstagnachmittag waren dann zunächst unsere Jugendmannschaften im Einsatz: Unsere erste U19-Jungenmannschaft setzte sich gegen die TSG Heilbronn 3 mit 6:4 durch, wobei die FSV-Zähler überwiegend erst im zweiten Spielabschnitt eintrudelten. Neben Maximilian Herold, der alle seine Matches gewann und so an drei Zählern beteiligt war, punktete auch Marcel Pospiech im Einzel doppelt, hinzu kam noch ein Zähler von Marc Weeber, was dann derer in Summe sechs ergab. Unser Dreier Christian Klemm ging leider leer aus, schrammte aber zumindest in seinem Doppelauftritt gemeinsam mit Marcel Pospiech bei der fünf-Satz-Niederlage am Ende nur ganz knapp an einem Erfolgserlebnis vorbei.

Währenddessen musste sich unsere zweite U13-Mannschaft mit 2:6 geschlagen geben: In ihrem Schlagabtausch mit und bei der Sportvereinigung Oedheim, immerhin deren erste Mannschaft, holten Simon Hell und Julius Meisner durch ihre Einzelsiege den 0:2-Rückstand zunächst auf, den man durch Niederlagen in den Doppeln zuvor hatte hinnehmen müssen. Dann aber kam der Oedheimer Express auf Touren und zog mit vier gewonnenen Einzeln in Folge zum finalen 6:2 davon. Wobei die beiden oben genannten Akteure ihr FSV-Team fast nochmal in die Erfolgsspur zurückgebracht hätten, erlitten sie ihre Niederlagen in ihren beiden eng parallel verlaufenden und am Ende mit Blick auf das Endresultat teils auch etwas unglücklich anmutenden Einzelspielen des zweiten Durchgangs doch auf fast identische Weise - mit eben dem gleichen Endresultat, einem 8:11 im finalen Satz. So stand man am Ende bei immerhin 12 gewonnenen Sätzen, was angesichts zweier verbuchter Spielpunkte doch eine nicht unbeträchtliche Ausbeute ist.

Demgegenüber machte es das erste U13-Jungenteam besser: Im Heimspiel gegen die TG Offenau feierte man einen 6:3-Erfolg, in dem einmal mehr Felix Link mit in Summe vier Zählern, an denen er beteiligt war, herausragte, nämlich drei Einzel sowie einem Doppel. Am Erfolg beteiligt war zudem sein Doppel-Kompagnon Felix Hell in eben jener Zweierkonstellation, sowie Davian Nadasara und Kaspar Klimm mit je einem Einzelerfolg.

Unter denselben Vorzeichen im Sinne einer identischen Ansetzung – ein FSV-Team trifft zu Hause auf eine Offenauer Mannschaft – ging es zudem bei unserer zweiten U19-Jungenmannschaft weiter; einzig mit dem Unterschied, dass der Gewinner hier nicht Friedrichshall hieß, weil die Offenauer bei ihrem 6:4-Erfolg eine Comeback-Mentalität an den Tag legten: Nach 1:3-Rückstand legte die Turngemeinschaft eine Schippe drauf und drehte die Partie noch zu ihren Gunsten. Da halfen rückblickend auch in Summe die (einmal mehr) vier Zähler von Lukas Olichwiruk sowie Ali Saddidin nicht. Mannschaftlich geschlossener da am Ende erfolgreicher traten an diesem Tag die Offenauer Jungs an.

Zwei enge Spiele mit happy end und obendrein dem gleichen, mit Blick auf einen mannschaftlichen Sieg denkbar engsten Ergebnis von 9:7 boten uns anschließend die Aktiven unserer Tischtennisabteilung: Sowohl unsere erste wie auch unsere zweite Herrenmannschaft feierte, nicht unbedingt zeitgleich, aber in ähnlicher Manier, einen so im Vorfeld jeweils nicht unbedingt einkalkulierten Heimerfolg in Form eines doppelten Punktgewinns. Wobei eindeutig jener unserer zweiten Herrenmannschaft über den TSV Löwenstein die größere Überraschung darstellt, kam doch auch dieser durch das erneute Fehlen zweier etablierter Stammkräfte zustande. Was aber durch den erneuten Rückgriff auf unseren aktuellen Edelreservisten Mikkola Böttcher, der zwei Einzelerfolge ‚lieferte‘, sowie unseren Routinier Martin Greis mehr als kompensiert wurde. Zu ergänzen ist zudem ein nicht zu schlagendes mittleres Paarkreuz in Form unserer beiden Recken Ken Toberer und Andy Scheer, wodurch Letzterer, auch bedingt durch den Erfolg im Eingangsdoppel gemeinsam mit Martin Greis, zum erfolgreichsten Mann in jener Partie auf FSV-Seite aufstieg. Dazu gesellte sich noch ein, im wahrlich besten Sinne, solider Einzelpunkt unseres Zweiers Sven Kehl, der beinahe auch noch einen zweiten Einzelerfolg gefeiert hätte. 

Dies alles führte dann letztlich dazu, dass der Schlagabtausch auf Augenhöhe mit den Löwensteinern letztlich in einem Schlussdoppel gipfelte, das unsere Mannen Armin „Jack“ Frey und Sven Kehl dann abschließend in gerade eimal drei, zumindest dem Satz-Verlauf nach aber heftig umkämpften Sätzen für sich und damit unsere Truppe entschieden.

Das zweite happy end dieses Abends bescherten uns anschließend die Herren unserer ersten Mannschaft, als sie nämlich eine kleine Aufholjagd gegen die erste Mannschaft des, siehe oben, SV Heilbronn am Leinbach mit einem ebenfalls doppelten Punktgewinn krönten.

Und auch wenn man nicht von einer Aufholjagd im eigentlich Sinne sprechen kann, ist dieser Begriff recht treffend: So traten in der Partie gegen den SV einige Parallelen zu Tage, die bereits in jener gegen die TTF Leintal eine Woche zuvor offenkundig geworden waren. Unsere Truppe befand sich auch in diesem Spiel, sieht man einmal von den beiden gewonnenen Eingangsdoppeln zu beginn ab, stets in Rückstand, im besten Falle aber gleichauf mit dem Gegner. Und dennoch bogen es unsere Herren auch hier einmal mehr hin, dass sich der Spielausgang aus FSV-Sicht erfolgreich gestaltete, da die letzten drei Spielpunkte, wie auch in der Vorwoche, einmal mehr von den Akteuren in den blau-weißen Trikots und damit eben nicht von den Kontrahenten erspielt wurden. 

Namentlich waren dies denn Dominik Walk, Denis Böttcher sowie Ersterer gemeinsam mit Christian Huck im finalen Schlussdoppel, die dafür sorgten, dass aus einem 6:7-Rückstand, der bereits eine kleine Hypothek darstellte, am Ende noch ein 9:7-Heimerfolg werden sollte.

So avancierte unser Einserdoppel Huck/Walk im Grunde einmal mehr zum Erfolgsgaranten, indem man das bereits dritte Schlussdoppel dieser Vorrunde zusammen gewann; und damit eben zum ersten mal nicht nur - wie bisher zweimal im gemeinsamen Doppelauftritt bzw. dreimal in Summe darüber hinaus geschehen - einen Remispunkt sicherstellte, sondern diesmal sogar für zwei gewonnene Spielpunkte verantwortlich zeichnete; womit sich unsere Erste zwischenzeitlich auf den vierten Tabellenrang geschoben hat, den man nun mit 7:7-Zählern und der Blickrichtung tendenziell eher nach oben denn nach unten einnimmt.

Kommendes Wochenende stehen zum Ende der Vorrunde noch folgende vier FSV-Partien auf dem Spielplan, wobei die Heimpartie unserer Senioren bereits unter der Woche, nämlich am Dienstagabend stattfand:

Di, 28.11.23 19:45
 
Senioren Bezirksliga FSV FC Kirchhausen      
Sa, 02.12.23 17:00
 
Herren Kreisliga C FSV 4 TSV Löwenstein 2      
  17:00
 
Herren Kreisliga A FSV 3 TTC Gochsen      
  17:30
 
Herren Bezirksliga SpVgg Oedheim 2 FSV  

All unseren sich im Einsatz befindlichen Mannschaften wünschen wir bereits jetzt viel Erfolg und ein erfolgreiches Händchen bei der Bewältigung ihrer anstehenden Aufgaben an den grünen Tischen!

chu

 

 

Hochzeit Sophie und Richie

 
 

 

Am Samstag, den 07.10.2023 gaben sich unser Abteilungsleiter und Spieler der ersten Herrenmannschaft Richard Sugirthanathan und seine Sophie Kreimeier das Ja-Wort. Bei der standesamtlichen Trauung in Bad Friedrichshall-Kochendorf umrahmten ca. 40 Vereinskollegen und (teilweise auch deren Angehörige) unserer Tischtennisabteilung des FSV die standesamtliche Hochzeit der  Beiden.
Bereits unmittelbar nach Verlassen des Standesamtes, die Stufen hinab, standen die Tischtenniskollegen mit Tischtennisnetzen Spalier und gaben den beiden bei ihrem Weg  vor die Sebastianskirche im wahrsten Sinn des Wortes einen sportlichen Rahmen: 
Die Netze, die je zwei Mann links und rechts des ersten gemeinsamen Eheweges hielten, mussten bzw. durften Richie und Sophie abwechselnd übersteigen bzw. unter jenen hindurchgehen. Am Ende dieses Zickzack-Parcours erwartete die Beiden dann ein mit einem Tischtennis-Schläger bemaltes Leintuch, (vielen lieben Dank an dieser Stelle an das Kreativteam um Alex Burkart!), aus dem Richie und Sophie den Schlägerteil gemeinschaftlich – sozusagen als Vorbereitung auf die gemeinsamen, ehelichen Aufgaben – herausschnitten, bevor der frischgebackene Ehemann seine Ehefrau durch das Leintuch und damit quasi symbolisch hinein in einen neuen Lebensabschnitt trug.
Nach dieser ersten, zugegebenen recht sportlichen Aufgabe der Beiden in ihrem neuen Abschnitt richtete unser „Hochzeitsredner“ Patricks Frohs stellvertretend für die gesamte Tischtennisabteilung ein paar liebe Worte an das frisch vermählte Paar.
Im Anschluss daran hatte das kulinarische Team (Danke an dieser Stelle an die Burkart Catering Crew!) bereits vorab Tische aufgebaut, auf denen für das Brautpaar, den (nicht sportlich verbandelten) Teil der Hochzeitsgesellschaft sowie die  Tischtenniskollegen ein paar Getränke sowie selbstgebackene, kulinarische Leckereien feilgeboten wurden; denn im Anschluss an diesen festlichen Teil sollten, zwar mit „Pause“, aber dennoch, auch an diesem Samstag sportlich weitergehen, standen doch für einen Großteil der Tischtennisfraktion am Spätnachmittag in der Halle planmäßig die Punktspiele auf dem Programm.

Die Tischtennisabteilung des FSV wünscht den Beiden auf und für ihren gemeinsamen Lebensweg im ferneren Grünsfeld alles Liebe und Gute und hat sich gefreut, diesen euren gemeinsamen Tag mit einer sportlichen Note in Blau-Weiß zu versehen!

Auch im Namen des Brautpaares ein ganz herzliches Dankeschön an alle FSV-ler, die, in welcher Form auch immer, dazu beigetragen haben! Das zeigt auf ein Neues, dass es unsere Tischtennis-Truppe auch außerhalb der Tischtennis-Box prächtig versteht, gemeinschaftlich und harmonisch zu agieren.
chu

Hochzeit Sophie und Richie

Jugendbezirksmeisterschaften am 07. und 08. Oktober in Brackenheim

 

Maximilian Herold wird Bezirksmeister im Einzel und im Doppel

 

Nachdem in den Coronajahren 2020 und 2021 kein Turnier stattfinden konnte, haben sich die Teilnehmerzahlen bei dieser Veranstaltung im Vergleich zum Vorjahr erfreulicher Weise wieder etwas nach oben entwickelt. Knapp 170 Jungen und Mädchen aus den Vereinen des Bezirks Heilbronn kämpften am vergangenen Samstag und Sonntag um den Titel des Bezirksmeisters bzw. der Bezirksmeisterin sowohl im Einzel als auch im Doppel.

Die Jungen 11 bis 15 sowie die Mädchen bis zur Altersklasse 15 waren am Samstag dran, während die Wettbewerbe der Jungen und Mädchen 19 am Sonntag stattfanden. Die Endrunde mit den Halbfinal- und Finalspielen fand dann für alle am Sonntagnachmittag gegen 14:30 Uhr statt.

Unsere Abteilung war mit 10 Jugendlichen vertreten. Die Erfolgsbilanz kann sich sehen lassen:

Maximilian Herold wurde bei den Jungen 13 sowohl in Einzel als auch im Doppel mit seinem Partner Ben Danczyk von der TSG Heilbronn souverän Bezirksmeister. Dabei erreichte er beide Endspiele ohne Satzverlust. Im Viertelfinale traf er auf seinen Vereinskameraden Felix Link gegen den er nach teils knappen Satzergebnissen die Platte als Sieger verlassen durfte. Ein hervorragendes Ergebnis, welches außer dem Bezirksmeistertitel auch noch die Qualifikation für die Regionsrangliste am 19.11.23 in Steinheim bedeutet.

Ebenso einen begehrten Platz auf dem Treppchen erreichte Benjamin Mustafa mit seinem Partner Jonas Laicher vom TSV Willsbach im Doppel der Jungen 14. Sie belegten am Ende einen sehr guten dritten Platz.

Die weiteren Erfolge: Felix Link Viertelfinale Jungen 13, Felix Link/Felix Hell Viertelfinale Doppel Jungen 13, Davian Nadarasa Achtelfinale Jungen 13, Mikkola Böttcher und Christian Klemm beide Achtelfinale Jungen 19, Mikkola Böttcher/Marc Weeber Viertelfinale Doppel Jungen 19, Marcel Pospiech/Christian Klemm Achtelfinale Doppel Jungen 19.

Herzlichen Glückwunsch an alle Genannten sowie viel Erfolg für Maximilian Herold bei den im November anstehenden Regionseinzelmeisterschaften.

M.H.

Termine

16.12. Weihnachtsfeier Aktive

Liebe Tischtennisfreunde,

 

am Samstag den16. Dezember um 18.30 Uhr findet im Sportheim in Hagenbach unsere Weihnachtsfeier statt. 

 

Bitte den Termin vormerken. 

 

Weitere Infos folgen in den nächsten Wochen.

 

Gruß Hermann

Weiterlesen …

Bei Fragen
oder Anregungen

Kontakt